funkenflug

Archiv

Getting Half-Way There Is All The Fun

Lasse ich mich wirklich dazu hinreißen einen englischen Titel für ein deutschsprachiges Lied auszusuchen? Oder besinne ich mich auf alte Stärken, nenne das deutschsprachige Lied wie geplant "Die Betonung liegt auf nein", atme durch und schreibe dann wie früher einen Song zu dem Titel? Aber kann ich echt über Flugzeugabstürze schreiben? Denn um was anderes kann es nicht gehen, wenn das Stück "Gettin Half-Way There Is All The Fun" heißt...nun, ich habe Flugangst...mal sehen, ich bin eh zu kreativ und meine Band kommt mit dem Lernen nicht hinterher, es machen sich Ermüdungserscheinungen bemerkbar, dabei bin ich der mit der 52-Stunden-Woche.
Warum ich so viel Zeit habe zu schreiben? Weil der Server abgestürzt ist und ich nicht arbeiten kann. Ist auch egal, denn eigentlich will ich ja nur schlafen.
Ich weiß gerade gar nicht wie mir geschieht, ich war von Dienstag bis Donnerstag in Franni, Julia kommt morgen her, dann sehen wir uns sechs Tage am Stück und das macht mich echt glücklich. Sie hat mich sehr überrascht. Positiv überrascht und ich denke, dass ich langsam auch gewisse Hemmungen überwinde, die sich infolge einiger unausgesprochener Dinge aufgebaut haben. Dann noch ein bisschen Schule, mehr Geld als ich dachte und an sich ist alles gut.

Mareike, ich hoffe dir geht es auch gut...

1 Kommentar 9.6.06 01:13, kommentieren

I Started A Joke

Da bin ich schon wieder, denn ich habe mir sagen lassen, dass tägliche (na ja...) Aktualisierungen, hemmungslose Selbstbeweihräucherung und gnadenloses Übertreiben einen Blog erst richtig interessant machen, aber wer mich kennt, weißt, dass ich zu sowas kein bisschen neige. Keinen halben würde Fletze jetzt sagen. Damit wären wir auch bei einer weiteren wichtigen Zutat. In Rätseln sprechen! Ich glaube, dass es einen Menschne gibt, der weiß wen ich mit Fletze meine (und damit meine ich nicht Fletze!), das lässt meinen Beitrag geheimnisvoll und auch ein bisschen entrückt wirken, aber wer "Turbostaat" sagt, muss auch "B" sagen, genau.
Übrigens habe ich mein Zimmer umgeräumt, Beistelltischchen sind wohl das beste, was das 20. Jahrhundert uns geschenkt hat (vergesst die H-Bombe und Tom Jones!).
Küsschen.

1 Kommentar 11.6.06 18:05, kommentieren

Ich kann echt behaupten, ich bin dabei gewesen.

Jetzt wird es aber langsam gruselig, was? Der dritte Beitrag binnen kürzester Zeit, da könnte man meinen dass infolge des intelektuellen Paupertismus, den wir rituell vorgebetet bekommen nun alle Dämme gebrochen sind und ich wirklich jede Nichtigkeit zu einem Blogeintrag auswalze. Aber das einer näheren Betrachtung zu unterziehen, überlasse ich dir, lieber Wegleser. Nun, ich könnte ja erwähnen, dass ich wirklich noch nie "Uhrwerk Orange" (Nüsschen, das war für dich) gesehen habe und nach mir nach einer halben Stunde die Augen zufielen. Meine Aufmerksamkeitsspanne jedenfalls scheint exponenzial zu meinem Lebensalter in sich zusammenzusinken. Oder ich habe in letzter Zeit einfach zu viel vom guten alten Stanley K. gesehen (wie soll ich nur "2001" überstehen?). Aber ich denke, dass ich es dann doch auf die erholsamen drei Stunden Schlaf zurückführe, in deren Genuss ich in dieser Nacht kam. Ich glaube, dass es wenige Sachen gibt, die unbefriedigender sind als müde zu sein und Wachzuliegen. Ich sollte mir das Alleineschlafen wohl einfach abgewöhnen. Jedenfalls fiel dann mein großartiger Plan nach Sport einfach heimzugehen und mich wieder hinzulegen in sich zusammen, als man mir anbot beim Sportfest als Hockey-Schiedsrichter zu fungieren. Hallo? Ein undankbarer in dem ich meinen anerzogenen Kasernenton mit der süffisanten Lässigkeit eines Markus Merk versprühen darf? Dafür steht man doch gern sieben Stunden in der Sonne. Da hilft dann eben nur Ärmelhochkrempeln, wobei auch auffällt wie bleich die Oberarme im Vergleich zur restlichen Benutzeroberfläche sind. Aber ist es mir nicht hoch anzurechnen, dass...ich unter Zeitdruck doch so langatmig sein kann.

12.6.06 18:37, kommentieren

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht...

Ich habe von meinen lieben Freunden gelernt, dass es wohl irgendwie hip ist seinen Soundtrack in seinem Blog zu featuren. Das sind so die Passagen, die ich immer gern überlese, da sie passenderweise den Abschluss der Einträge bilden oder auch gleich die Überschrift (wer schon mal ein Buch gelesen hat, der wird wissen dass Klimax kein talaxianischer Pusteblumengärtner ist). Wenn man bedenkt wie oft ich nach einem Eintrag aber da sitze und über eine vielsagend-seichte Überschrift nachdenke, geht mir bei meiner eigenen Äußerung echt das Klappmesser in der Tasche auf. Oder viel einfacher ausgedrückt: ich finde MEIN Leben, du Toy. Heute erst wieder gehört. In echt! Jedenfall ist mein Soundtrack zur Zeit die Band
"NEIN NEIN NEIN"!
Warum man sie jedoch in einen Topf mit den nicht minder tollen "Düsenjäger" und "Turbostaat" wirft, muss man mir mal erklären, denn wo Jan, Marten, Roland, Tobi und Peter ("sag mal deinen Namen, dann weiß ich, wer du bist") wirklich überverschlüsselt und suuuuuperkryptisch sind, geht es bei "NEIN NEIN NEIN" plakativer kaum. Ich meine, "Scheiß auf Eliten, Bildung für alle" ist echt super, aber mit "Und wir sind hier zuhause weil wir Schwäne waren" hat das nicht viel zu tun, oder? Da war wohl der Wunsch Vater des Gedanken, denn die Stimmen ähneln sich wirklich. Na ja und jetzt sind "NEIN NEIN NEIN" sogar meine Freunde. Krass.

Ansonsten stelle ich keine Mutmaßungen mehr an, ich werde sehen wie es weitergeht, das ist auch am leichtesten.

3 Kommentare 15.6.06 00:12, kommentieren

Talk this way

Es ist heiß geworden in Deutschland. Hitze, wo man hinsieht. Die Luft flimmert und nicht mal ausziehen will helfen. Und nun ratet mal welcher eurer Lieblingsblogger weder baden noch richtig duschen kann? Aha! Genau. Dafür habe ich aber ein extrem schönes Tattoo und um die Idee dazu würde mich jeder Emo beneiden, ai?
Morgen Bücherabgabe. Danach Feuerwerk.
x jan

21.6.06 19:43, kommentieren